Aurafotografie

Dank modernster Computerwissenschaft ist es möglich geworden, die Energiefelder des Menschen farblich darzustellen. Die Resonanzpunkte der Hände liefern die Schwingungsdaten über Metallplatten, so dass der Zustand der Aura am Bild sichtbar wird. Schon Goethe weihte uns mit seinem Werk „Die Farbenlehre“ in die Geheimnisse der Spektralfarben ein. Die Farben sagen uns, was wir denken, fühlen und wollen, wie wir mit Einflüssen von außen umgehen, und wie wir auf unsere Umwelt wirken. Sie machen uns bewusst, in welchen Bereichen wir unser Wesen verbessern und wie wir Schwächen in Stärken umwandeln können.

Das Konzept ist einfach: Aus der Quantenphysik wissen wir: Alles besteht aus Energie. Jede Materie, jeder Gedanke, die Luft und jede Form von Leben. Würde die Energie in uns als Energiewesen in einem ausgewogenen Verhältnis zirkulieren, wären wir rundum zufrieden, gesund und glücklich. Die Befreiung von Altlasten, von bewussten und unbewussten Ängsten, Zweifeln, Sorgen und vieles mehr, ist die Basis dafür, dass wir wieder in unsere Mitte und Kraft kommen können. Und dann können wir unsere Zukunft neu planen und gestalten.

Es gibt kein „gutes“ oder „schlechtes“ Foto. Es ist eine Möglichkeit, den derzeitigen Entwickungsprozess festzuhalten, zu erkennen und bewusst zu gestalten.